Mitglied werden

Du kannst auf verschiedene Weise bei der Initiative mitmachen.

Mitglied werden:
Als Mitglied arbeitest du aktiv am Verein mit. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 50 Euro jährlich (Tarif für Studierende und Arbeitslose 25 Euro). Wenn du Mitglied werden willst, dann musst du dich [hier registrieren]

Mitgliederliste aktueller Stand

Fördermitglied werden:
Firmen und Institutionen, realisierte Projekte (Bewohnerschaft, Verein), Wohnprojektinitiativen, Gruppen in Gründung, aber auch natürliche Personen können Fördermitglied der Initiative werden. Fördermitglieder unterstützen den Verein und den Vereinszweck und bringen das auch durch ihren Fördermitgliedsbeitrag zum Ausdruck. [Hier Fördermitglied werden]
Bedingungen für die Fördermitgliedschaft.

Online Mitdiskutieren:
Damit sich Mitglieder und SympathisantInnen auch zwischen den Vereinstreffen austauschen können haben wir eine Mailingliste ( bei Google Groups) eingerichtet. Um in die Mailingliste aufgenommen zu werden schickt bitte ein Mail an die Initiative.
Mailarchiv
[nur für Gruppenmitglieder zugänglich]

  1. Gemeinschaftliches Wohnen hat mich schon immer interessiert und ich finde es super, dass es inzwischen so viele Initiativen gibt. Es ist schön, dass Menschen aller Altersgruppen bei den Wohnprojekten willkommen sind und auf ein generationsübergreifendes Wohnen Wert gelegt wird. In Zeiten, in denen der Mehrgenerationenhaushalt als klassische Wohnform der Familien immer seltener wird und stattdessen vermehrt Altenheime entstehen, sind diese Wohnprojekte eine tolles Zeichen. Ich glaube, dass Kinder viel von älteren Menschen lernen können und diese in einer Gemeinschaft noch viel Gutes bewirken können, anstatt unter sich in Seniorenheimen zu leben.

  2. Nachdem ich vor 30 Jahren am Bau der ersten Ökosiedlung Österreichs in Gänserndorf mitwirken durfte, freue ich mich, daß es nun wieder neue Initiativen gibt. Die Verschandelung unserer Landschaft mit Fertigbaracken oder Doppelhäusern oder Gruselreihensiedlungen kann nicht länger hingenommen werden. ATOS Architekten plant gerade ein Co-Housing Projekt in Maria Anzbach für 7 Familien. Die baurechtlichen und fördertechnischen Hürden sind immer noch enorm und verhindern teilweise sinnvolle Ideen. Näheres unter http://www.atos.at. Bitte um Aufnahme in den Verteiler.

  3. Es ist tatsächlich schön wie nach jahrelanger Pause sich das Angebot an vielerlei gemeinschaftlichen Wohnformen entwickelt. Dadurch entsteht sicherlich auch ein Spektrum an Alternativen und Wahlmöglichkeiten.

    vielleicht mag jemand mal unsere alten Wikiseiten updaten:
    http://www.dorfwiki.org/wiki.cgi?ReicheD%f6rfer/GemeinschaftlichesWohnen
    http://www.dorfwiki.org/wiki.cgi?ReicheD%f6rfer/GemeinschaftsBildungen

  4. Ich habe mich eben für die Vereinsmitgliedschaft angemeldet und finde es toll, dass nach einer gewissen Flaute um die Jahrtausendwende das Thema Wohnprojekte wieder so engagiert angepackt wird! Auch unsere neu gegründete Initiative Tsibutsang engagiert sich in der Entwicklung von Instrumenten und Verfahren, die Wohnen mit sozialem Mehrwert von einem Randphänomen zu einem neuen gesellschaftlichen Standard machen. Übrigens: Wir laden Menschen die am Wohnen mit sozialem Mehrwert interessiert sind zu einem Info-Abend am 25.5. in die Sargfabrik ein.

  5. super eure initiative und website !
    wer sich für ein neu geplantes gemeinschaftliches wohnen in co-housing form in der nähe des neusiedler sees interessiert, findet auf unserer homepages infos:
    http://www.cohousing-friedrichshof.at

    beste grüsse vom land
    gerhard friedrich kunz

  6. Als Mitbegründerin von Austrotopia – Netzwerk für gemeinschaftliche Lebensformen in Österreich, begrüße ich eure Initiative sehr! Ich erhoffe mir davon eine stärkere politische Präsenz des Themas und eine bessere Streuung von Ressourcen und Wissen für all jene Menschen, die sich gemeinschaftliche Lebensformen wünschen.
    Alles Gute!
    Barbara Strauch
    http://www.austrotopia.net
    http://www.leben-in-gemeinschaft.net
    http://www.oekodorf.or.at

  7. Ich finde das super!
    Leider konnten wir auf Grund von Baustellenaktivitäten bei eurem Treffen nicht teilnehmen, freuen uns aber auf Gedankenaustausch, Mitmachen, Kooperation und viele Wohnprojekte in Österreich. Details zu unserem „Alterswohnprojekt“ findet Ihr unter http://www.wohnprojekt-kemeten.at
    Wir freuen uns auf gute Zusammenarbeit
    Liebe Grüße
    Hanna Hajny-Parth und Gerhard Hajny

  8. Liebe Vereinsgründer/innen,
    ich freue mich auch, dass sich was Neues tut auf dem Sektor Gemeinschaftliche Wohnprojekte in Wien. Ähnlich wie Frau Wallmüller aus Graz würde ich vorschlagen, dass auch die Website http://www.wohnbund.at als Link für Interessierte aufscheint.
    Ich kann mir auch vorstellen, was in die Themen der Arbeitskreise einzubringen.

    Mit besten Grüßen und viel Erfolg
    Raimund Gutmann

  9. Danke für die Grüße und Wünsche aus Graz!

  10. Karin Wallmüller

    Super, dass es jetzt auch in Wien eine Initiative gibt.
    Wie Robert Temel ja weiß, sind wir – die Arge W:A:B (Wohnbau:Alternative:Baugruppen) in Graz seit Feb.09 an dieser Thematik dran.
    Wir sollten uns überlegen, unsere beiden Initiativen zu vereinen und vorerst wenigstens zu vernetzen. Da uns als Plattform nur das steirische Portal http://www.gat.st zur Verfügung steht, rege ich an, dass auf der Vereinsplattform „Gemeinsam-Bauen_Wohnen“ der Link zum Projekt W:A:B aufscheint.
    Guten Start!! Lieben Gruß aus Graz ! karin wallmüller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: